IM JUBILÄUMSJAHR GEMEINSAM IN DIE ZUKUNFT

Eigentlich sollten an diesem Wochenende beim Kasseler Tennisclub Bad Wilhelmshöhe 1896 die Finalspiele der Wilhelmshöhe Open 2021 ausgetragen werden. Eigentlich wollte der Verein in diesem Rahmen auch seinen 125. Geburtstag groß feiern. Corona machte beides nicht möglich. Das höchstdotierte deutsche Herren-Turnier in der ITF World Tennis Tour musste erneut abgesagt werden, die Jubiläumsfeierlichkeiten werden im kommenden Jahr nachgeholt.
Doch der KTCW, mit Gründungsjahr 1896 einer der ältesten Tennisclubs in Deutschland, blieb nicht untätig. „Tennis gehört gottseidank zu den Sportarten, die gut durch die Pandemie gekommen sind, das haben wir gespürt“, betont Prof. Dr. Michael Eisfeld, 1. Vorsitzender des Vereins. Auch wenn die Ausfälle des traditionsreichen Weltranglisten-Turniers und des Jubiläums schmerzen, konnten auf der anderen Seite sehr viele Neueintritte verzeichnet werden. Viele Clubmitglieder griffen wieder verstärkt zum Schläger.

„Dieser Rückhalt hat uns bestärkt, optimistisch und elanvoll in die Zukunft zu blicken. Wir wollen unseren Verein und unsere Tennis-Anlage gemeinsam nach vorne bringen, sanieren, modernisieren und verschönern“, sagt der 2. Vorsitzende Niklas Nebelung. Und so wurden einige Weichen gestellt. Auf Initiative von Clubmitglied Claudia Haghani und ihm wurde eine Unterstützer-Kampagne gestartet, unter anderem, um den in die Jahre gekommenen Platz 2 umfangreich zu erneuern. Darüber hinaus ist seit Anfang Juni die neue Geschäftsstelle in den Räumen der „Kutscherstube“ im Clubhaus in Betrieb. Sie nimmt als Anlauftstelle für die Mitglieder einen wichtigen Part in der weiteren perspektivischen Ausrichtung des Vereins ein.
„Wir haben durch die Pandemie gelernt und werden unter dem Motto Vereinsleben 4.0 ein Miteinander gestalten, in dem sich alle Mitglieder des Clubs zeitgemäß wiederfinden“, so Michael Eisfeld. Großes geselliges Beisammensein ist zwar trotz der Lockerungen der Corona-Auflagen noch nicht möglich, in diesen Wochen werden aber regelkonform die ersten Schritte auf „Platz 8“ unternommen. Der Spiel- und Trainingsbetrieb läuft ohnehin schon wieder auf Hochtouren. Das erste Herren-Team hat sich den Aufstieg in die Verbandsliga zum Ziel gesetzt.

Stolz sind die Jugendwartinnen Dr. Bettina Lafontaine und Dr. Nina Kollmar, auf die aktuell über 140 Kinder und Jugendliche. Die meisten von ihnen nehmen regelmäßig am Training teil. Zehn Jugendmannschaften zwischen der U8 und den U18-Mannschaften sind gemeldet, alle spielen regional in den Kreis- und Bezirksklassen. Die drei Trainer Volker Wiedelmann, Alex Orlob und Celina Heuer sind an verschiedenen Tagen in der Woche im Einsatz beim Kinder- und Jugendtraining. Mittwoch nachmittags wird die Ballschule angeboten, in der Kinder ab vier Jahren spielerisch an den Tennissport herangeführt werden. Die drei Tenniscamps, die in den Sommerferien stattfinden, sind sehr beliebt und wieder restlos ausgebucht.

Dass nun Platz 2 auf den „Prinzenplätzen“ an der Burgfeldstraße im UNESCO Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe wieder bestens bespielbar ist, freut die Mitglieder ebenfalls. Die Tennisplatz-Experten Martin Schareina und Jan Schaare haben hier gemeinsam mit dem Technischen Sportwart Gerhard Wander sehr gute Arbeit geleistet.

Bei einer kleiner offiziellen Einweihung von Platz 2 und des Club-Büros ging der Dank von Club-Chef Michael Eisfeld deshalb an alle Unterstützer, das Sportland Hessen und die Stadt Kassel, die sich an der Umsetzung der Projekte beteiligt haben: „Sie haben durch ihre Spenden, Förderungen und mit ihren handwerklichen Fähigkeiten möglich gemacht, dass die Sanierung von Platz 2 und die Einrichtung der neuen Geschäftsstelle in unserem Jubiläumsjahr weitere Meilensteine gesetzt haben.“
Kassels Sportamtsleiterin Dr. Andrea Fröhlich lobte das Engagement und die Entwicklung des KTCW: „Der Club und die Wilhelmshöhe Open sind wichtiger Bestandteil des Sports in der Stadt Kassel und wir haben mit der Anlage hier am Bergpark ein echtes Schmuckkästchen.“

Bildunterschrift Foto oben:
Im Jubiläumsjahr stolz auf den sanierten Platz 2 und die neue Geschäftsstelle des KTC Bad Wilhelmshöhe 1896 (vorne von links): Klaus Nebelung (Ehrenmitglied und Unterstützer), Prof. Dr. Michael Eisfeld (1. Vorsitzender), Dr. Andrea Fröhlich (Sportamtsleiterin Stadt Kassel), Martin Schareina (Platzwart), (hintere Reine von links): Thilko Gerke (Sponsor), Dr. Wolfgang Schäfer (Finanzvorstand), Gerhard Wander (Technischer Sportwart), Claudia Haghani (Sponsorin), Wolfgang Ellenberger (KTCW), Niklas Nebelung (2. Vorsitzender), Hendrik Meier (Sportwart). Fotos: Michael Bald

Bildunterschrift Foto unten:
Mit einer kleinen Feier mit den Untertützern und Spendern wurden Platz 2 und das neue Büro offiziell eingeweiht.
Fotos: Michael Bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.