Aufbruchstimmung spürbar: mit neuem Vorstand in die nächsten Jahre

Der neue Vorstand des KTC Bad Wilhelmshöhe 1896 (von links): Prof. Dr. Michael Eisfeld (1. Vorsitzender), Niklas Nebelung (2. Vorsitzender), Dr. Nina Kollmar (Jugendsportwartin), Jan Philip Leupold (Sportwart), Kai Woelk (Technischer Sportwart), Sascha Dietrich (Finanzvorstand). Foto: Dieter Schachtschneider

Über 125 Jahren besteht der KTC Bad Wilhelmshöhe 1896 bereits und zählt damit zu den ältesten Tennisvereinen in Deutschland. Ins Jahr eins nach dem Jubiläum geht der KTCW mit einem zur Hälfte neu gewählten Vorstand.
„Wir wollen dieses Erbe nicht nur verwalten, sondern uns für die Zukunft positionieren“, sagte Prof. Dr. Michael Eisfeld, der den KTCW seit 2016 als Vorsitzender führt, auf der Jahreshauptversammlung in der Traglufthalle auf Platz 3. Positionieren, so Eisfeld, bedeutet: „Tennis hat in den letzten Jahren wieder sehr großen Zuspruch gefunden, die Mitgliederzahlen in den Vereinen und im Verband sind stark gestiegen. Wir müssen den Mitgliedern daher etwas bieten, das zeitgemäß ist, aber die Tradition nicht außer Acht lässt.“
Genau diesem Spagat stellt sich der KTCW. Auch hier wächst die Zahl der Mitglieder stetig. „Wir gehen in eine sehr gute Richtung“, erklärt der Zweite Vorsitzende Niklas Nebelung, „wir liegen stabil bei über 350 Mitgliedern und sind zuversichtlich, mit unserem Angebot viele Tennisinteressierte zu erreichen.“
Das Jubiläumsangebot „#100für50“ (Neumitglieder zahlen in diesem Jahr nur die Hälfte des Beitrages) hat dazu schon zu zahlreichen Anmeldungen geführt. Vor allem im Nachwuchs ist der KTCW sehr gefragt, der Zulauf an Talenten ist riesengroß, berichteten die Jugendsportwartinnen Dr. Bettina Lafontaine und Dr. Nina Kollmar. Sicher auch ein Verdienst des erstklassigen Trainings von Volker Wiedelmann und Alexander Orlob.
Ganz auf der Höhe der Zeit sind die beiden neuen komplett durch Sponsoren finanzierten Wingfield Courts, die das innovative und digitale Tennis-Erlebnis auf die Anlage bringen. Damit werden vor allem technikaffine Tennisfans erreicht, die ihr Spiel analysieren und verbessern wollen. Auch LK-Matches können darüber gespielt werden. Der KTC Bad Wilhelmshöhe 1896 ist einer von nur drei Vereinen in Nordhessen mit diesem Angebot und der einzige im Großraum Nordhessen-Südniedersachsen mit zwei Wingfield-Courts.
Auch das Ambiente an den „Prinzenplätze“ an der Burgfeldstraße wird zurzeit an vielen Stellen weiter verschönert, die Anlage liegt noch im Areal des UNESCO Welterebe Bergpark Wilhelmshöhe und hat so einen außergewöhnlichen Stellenwert. Das neue Clubbüro hat sich in seit der Eröffnung im Sommer 2021 bestens bewährt und stellt zur weiteren Entwicklung des Vereins dar. Ebenfalls neu: eine eigene, ganz frisch geschaffene Vereins-Kollektion und ein eigener Online-Fanshop.
Finanziell ist der Club gut gerüstet für die Herausforderungen, die auf Sportvereine mehr denn je zukommen. Finanzvorstand Dr. Wolfgang Schäfer kann sein Amt nach über 25 Jahren nun beruhigt in neue Hände abgegeben und präsentierte zum letzten Mal als „Herr der Zahlen“ seinen Haushalt.
Sportlich geht der KTCW ambitioniert in die neue Saison. Die neuformierte erste Mannschaft will mit starken nordhessischen Spielern um Can Franke, Frode Neumann, Timo Trott und Kevin Kaldauke den zweiten Aufstieg in Folge und hat das klare Ziel Hessenliga ausgegeben. 2021 stiegen mit den Herren 30 II und den Herren 40 zwei weitere Teams auf. Sehr erfreut ist man, dass für die neue Saison wieder eine Damen-Mannschaft gemeldet werden konnte und das Interesse der Damen am Tennis im Club nach der erfolgreichen Premiere des HOSPI WOMEN‘S CUP im letzten Jahr wieder angestiegen ist.
Höhepunkt 2022 werden die Wilhelmshöhe Open, die nach zweijähriger Corona-Pause vom 11. bis 17. Juli wieder als höchstdotiertes deutsches Herren-Turnier (Preisgeld 25.000 US-Dollar plus Hopitality) im Rahmen der DTB Internationals stattfinden. Die im letzten Jahr ausgefallenen Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125. Geburtstag des Clubs werden in die Wilhelmshöhe Open eingebunden, im Herbst ist eine weitere Jubiläumsfeier für die Mitglieder geplant.
Geführt wird der KTC Bad Wilhelmshöhe 1896 nun von einem zur Hälfte neu bestimmten Vorstand. Neben den wiedergewählten Prof. Dr. Michael Eisfeld (1. Vorsitzender), Niklas Nebelung (2. Vorsitzender), Dr. Bettina Lafontaine und Dr. Nina Kollmar (Jugendwartinnen) sind Sascha Dietrich, Jan Philip Leupold und Kai Woelk neu dabei. Sascha Dietrich übernimmt den Finanzvorstand von Dr. Wolfgang Schäfer, Jan Philip Leupold folgt als Sportwart auf Hendrik Meier und Kai Woelk als Technischer Sportwart auf Gerhard Wander.
Club-Chef Prof. Dr. Michael Eisfeld bedankte sich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit, die maßgeblich Anteil daran hatte, dass der Verein auf allen Ebenen gut aufgestellt ist.

„Digitalisierung, die Corona-Zeit, viele Neuerungen auf und an der Anlage, immer mehr organisatorische Anforderungen: Das alles ist ein großer Kraftakt, der eine Menge Zeiteinsatz erfordert. Aber wir spüren überall im Verein Aufbruchstimmung und gehen mit viel Elan und Optimismus in die nächsten Jahre“, so der Zweite Vorsitzende Niklas Nebelung.

>>> Kontakte Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.